Technologie SMD - Versaprint
 

Revolutionärer Schablonendrucker mit integriertem Postprint AOI-System für 100% Post-Print Inspektion

Fast 80 % aller Prozessfehler in der SMT-Linie sind auf den Schablonendruck- (64 %) und den Reflowprozess (15 %) zurückzuführen. ERSA, Europas größter Hersteller von Lötsystemen, stellt sich dieser Herausforderung und erweitert seine Produktpalette um Schablonendrucker. Mit dieser Produkterweiterung hat ERSA seine Rolle als strategischer Systemlieferant neu definiert und übernimmt jetzt Verantwortung für den gesamten SMT-Prozess was Druck und Reflow betrifft.


Versaprint S1 von Ersa
Schablonendrucker in Linie
PDF Datenblatt
  • Substratgröße (x x y) [mm]: min. 80 x 50; max. 550 x 500
  • Substratdicke [mm]: 0,5 - 6
  • Schablonengröße [mm]:min. 450 x 450, max. 737 x 737 (ohne Adapter einstellbar)
  • Druckkopf: zwei voneinander unabhängige Druckköpfe mit kontinuierlicher Rakelkraftreglung, Rakeltiefenanschlag und Pendelbegrenzung
  • Rakelkraft [N]: 0 - 260
  • Kamera: 2 Zeilenkameras zur exakten Positionierung von Leiterplatte und Schablone
  • Programmierung: "Teach-in"-Verfahren
  • Wiederholgenauigkeit: ± 25 µm @ 6 Sigma
  • Druckgenauigkeit: ± 50 µm @ 6 Sigma
  • Zykluszeit [s]: < 14 + print
  • Inspektionsgeschwindigkeit: 9100 mm²/s (L: 260 mm x 35 mm/s)
  • Zeit zum Einrichten [min]: < 10
  • Produktwechsel [min]: < 2

VERSAPRINT-Inspektionsmöglichkeiten

Die revolutionäre LIST-Kamera bietet Inspektionsfunktionen, die im Druckmaschinenbereich ihresgleichen suchen. Lötpastenauftrag, Druckversatz, Brücken und nicht zuletzt verschmierte oder verstopfte Schablonen können in Liniengeschwindigkeit erkannt werden.

ERSAs Line Scan Technology setzt neue Maßstäbebezüglich der kompletten Leiterplatineninspektion nach dem Druckvorgang. Die höchste bei Druckern verfügbare Inspektionsgeschwindigkeit mit Standardkameras beträgt aktuell 1200 mm2/s. Dagegen erzielt die in der VERSAPRINT verwendete LIST Kamera die weltweit schnellste Inspektionsleistung von 9100 mm2/s!
Über die reine Inspektionsgeschwindigkeit hinaus bringt das Scannen des gesamten Substrats viele zusätzliche Vorteile.